VION kooperiert mit Behörden

Durchsuchungen am Standort Bad Bramstedt

Die Geschäftsführung von VION Food Deutschland hat der Staatsanwaltschaft Kiel heute die volle Unterstützung bei ihren Ermittlungen im Schlacht- und Zerlegebetrieb in Bad Bramstedt zugesagt. Alle Betriebsabläufe sind tagesaktuell dokumentiert und transparent, die Unterlagen und elektronischen Erfassungen wurden den Behörden vom Unternehmen zur Verfügung gestellt. Der Vorwurf von angeblichen Verstößen gegen das Tierschutz- und das Lebensmittelrecht sind für VION Food nicht nachvollziehbar.

Um 11 Uhr hatten die Ermittlungsbeamten zusammen mit Polizeikräften des Kreises Segeberg ihre Durchsuchungen der Produktions- und Bürogebäude begonnen. Die Produktion im Betrieb wurde daraufhin gestoppt.

Das Unternehmen unterliegt in allen Bereichen, von der Tieranlieferung über die Schlachtung bis hin zur Zerlegung einer ständigen amtstierärztlichen Kontrolle. Die Unterlagen sind außerdem lückenlos für das Veterinäramt des Kreises Segeberg einsehbar.

VION Food hat in allen seinen Betrieben in Deutschland und Holland zusätzlich zu den amtstierärztlichen Kontrollen ein eigenes Überwachungssystem etabliert. Darüber hinaus unterliegen die Betriebsstätten mehreren von externen Gutachtern durchgeführten, unabhängigen Zertifizierungssystemen. Hierdurch werden mögliche Schwachstellen und Mängel umgehend erkannt und beseitigt.

VION Bad Bramstedt ist einer der größten Rinderfleischbetriebe in Norddeutschland mit bis zu 500 Schlachtungen am Tag. In dem Standort arbeiten 330 Menschen.

VION
VION ist ein international operierendes niederländisches Food-Unternehmen. VION Food produziert und verarbeitet hochwertige Schweine- und Rindfleischprodukte in den Niederlanden und Deutschland. Das Unternehmen liefert kundenspezifische Produkte und innovative Konzepte an Kunden aus den Bereichen Einzelhandel, Industrie und Foodservice in den Niederlanden, Europa und der übrigen Welt. VION Food erzielt mit etwa 13.000 Mitarbeitern einen Umsatz von € 6,5 Milliarden. VION ist nicht börsennotiert und hat einen niederländischen agrarischen Anteilseigner, die ZLTO (Südliche Landwirtschafts- und Gartenbauorganisation) mit rund 16.500 Mitgliedern.